Virtuelle Bloch-Akademie

Einladung zur Mitwirkung am Thema:

Utopie der Arbeit

Diskurs "Wandel der Arbeitskultur"

Philosophie trifft Arbeitswelt - Arbeitswelt trifft Philosophie

In einem moderierten Diskurs, an dem Vertreterinnen und Vertreter aus Philosophie und Arbeitswelt, aus Wissenschaft, Management und Gewerkschaften teilnehmen, werden das Blochsche Verständnis von Arbeit und die gegenwärtigen Herausforderungen der Arbeitswelt gegenübergestellt. Welche Utopiepotentiale müssen für die Arbeit in einer "Informationsgesellschaft" geltend gemacht werden?

Dieser standortungebundene, asynchrone, virtuelle Diskurs kann dazu beitragen, eine positive Synergiewirkung zwischen dem alltagspragmatischen Suchen und Experimentieren in der Arbeitswelt und dem philosophiegeladenen Ansatz einer Neudefinition des Arbeitsbegriffes einzuleiten.

Inhaltlich soll im Mittelpunkt des Diskurses der Prozeß "Wandel der Arbeitskultur" stehen. Aus zwei Richtungen läßt sich darauf zugehen: Welches Verständnis hatten Ernst und Karola Bloch vom Begriff Arbeit, vom Prozeß der Veränderung der Arbeitswelt und vom Utopiegehalt menschlicher Arbeit? Dieser Frage werden sodann die neuen Herausforderungen und Dynamiken gegenübergestellt: Wie wandelt sich Arbeit und die Vorstellung davon z. B. durch den Einsatz der Informations- und Telekommunikationstechniken? Was bedeutet die schrittweise Auflösung des Normalarbeitsverhältnisses? Welche Potentiale stecken in dem Verlauf der Virtualisierung der Arbeitswelten? Ist der Weg zu den ,neuen Selbständigkeiten’ ein Stück Befreiung oder birgt sie andere Erscheinungsformen der Entfremdung? Welche Utopie der Arbeit ist in der ,Informationsgesellschaft’ sozial wünschenswert und innovativ? Was heißt ,Arbeit’ im Rahmen eines Dematerialisierungsprozesses? Das Ende der Vergegenständlichung? Krise der Identitätsbildung? ? Diese Fragen bilden keine geschlossene Liste sondern eher eine Richtungsangabe.

Die "Virtuelle Bloch-Akademie" stellt einen eigenständigen Beitrag zur Unterstützung des neuen "Ernst-Bloch-Zentrums" der Stadt Ludwigshafen dar. Die "Virtuelle Bloch-Akademie" wird gefördert durch den Talheimer Verlag, der in diesem Jahr schon sein zehnjähriges Bestehen feiern kann. Die "Virtuelle Bloch-Akademie" erfährt Hilfe von Kolleginnen und Kollegen aus den Gewerkschaften, aus Unternehmen und insbesondere aus dem "Forum Soziale Technikgestaltung" beim DGB Baden-Württemberg.

Die gesellschaftlichen Gefahren der Massenarbeitslosigkeit und die grundlegenden Veränderungen der Arbeitswelt gehörten mit zu den wichtigsten Themenpunkten im Leben Karola Blochs. Mit dem Aufbau der "Virtuellen Bloch-Akademie" soll der politischen Erbschaft Ernst und Karola Blochs akzentuiert Rechnung getragen werden.

 

Moderator der "Virtuellen Bloch-Akademie":

Welf Schröter   mail 0747322750-0001@t-online.de